Headerbild

Übersicht unserer Leistungen

Das können wir für Sie tun

Unsere Klinik verfügt über ein vielfältiges Leistungsspektrum. Zahlreiche Untersuchungen und Behandlungen führen wir ambulant durch. Für weitergehende Diagnostik, chirurgische Maßnahmen oder eine längere stationäre Betreuung stehen Boxen zur Verfügung.

  • Diagnostik und Therapie von Zahnerkrankungen

    Kaut Ihr Pferd Heuwickel, kaut es einseitig, hat es immer wiederkehrende Koliken oder stinkt es aus dem Maul? Zeigt es Unlust beim Reiten oder ist es maulig?

    Oft stecken Zahnprobleme dahinter. Hier können wir oft schon mit unseren Sinneseindrücken (Sehen, Riechen, Fühlen) einen ersten Verdacht äußern. Dies reicht jedoch nicht immer aus. Dank weiterführender Diagnostik, wie z.B. oraler Zahnendoskopie oder digitalem Röntgen, ist es uns möglich, genaue Befunde zu erheben und eine Diagnose zu stellen.

  • Zahnsanierung

    Alle Zahnsanierungen werden nach dem Standard der IGFP (Internationale Gesellschaft zur Funktionsverbesserung der Pferdezähne) durchgeführt. Zur Zahnsanierung gehört über das Runden von Haken und Kanten hinaus, zwischen den Schneidezähnen, Backenzähnen und dem Kiefergelenk eine gleichmäßige Druckverteilung zu schaffen. Dies ermöglicht dem Pferd ein unbeschwertes Kauen und Malen seines Futters, und hat eine wichtige prophylaktische Bedeutung was schwerwiegendere Zahnerkrankungen angeht.

    Darüber hinaus können schlecht sanierte oder gar nicht sanierte Zähne die Ursache von weiteren Erkrankungen, wie z. B. Koliken oder Lahmheiten, oder aber auch von Verhaltensauffälligkeiten, wie z. B. Unrittigkeit, Aggressivität oder Unlust sein.

    Zur routinemäßigen Zahnsanierung gehören:

    • Runden von Haken und Kanten
    • Bearbeiten von Rampen, Stufen und Meißelzähnen
    • Bearbeiten von Scheeren- und Wellengebissen
    • Kürzen und Runden von Hengstzähnen
    • Kürzen und Runden der Schneidezähne
  • Behandlung von Parodontalerkrankungen / Diastemenbehandlung

    Zahnfleischentzündungen und Erkrankungen des Gewebes, welches den Zahn umgibt, sind für das Pferd besonders schmerzhaft. Als Besitzer stellt man diese, wie fast alle Zahnprobleme beim Pferd, oft erst in einem späten Stadium fest. Die betroffenen Pferde kauen Heuwickel und lassen diese aus dem Maul fallen, haben einen fauligen Geruch aus dem Maul und magern ab. Je nach Alter des Pferdes, Stadium und Schweregrad der Erkrankung, gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten:

    • Professionelle Zahnsanierung
    • Bearbeitung/Korrektur verkippter Zähne / von Zahnfehlstellungen
    • Aufbohren von Diastemata
    • Füllungen von Diastemata
  • Extraktion von Backenzähnen

    Es gibt Befunde an den Zähnen und oder deren umliegendem Gewebe, bei denen es unumgänglich ist, diese zu ziehen.

    Noch vor ein paar Jahren wurden Backenzähne standardmäßig mit brachialer Gewalt in Vollnarkose, bei relativ großer Traumatisierung des umliegenden Gewebes, durch das sogenannte Ausstempeln, gezogen.  Dies ist heute, dank moderner Sedativa und weiterentwickelter Extraktionstechniken, nicht mehr der Fall.

    Alle Zahnextraktionen werden heute am stehenden, tief sedierten Pferd unter Leitungsanästhesien durchgeführt.

    Im optimalsten Fall verläuft eine Zahnextraktion so, dass sich der Zahn rein oral über die Maulhöhle ziehen lässt. Dies ist jedoch nicht immer möglich, da der Zahn entweder zu instabil ist oder er nicht im Ganzen durch das Zahnfach passt.  In diesem Falle behelfen wir uns minimalinvasiver Extraktionstechniken (minimalinvasive Bukkotomie und Schraubextraktion, immer gestützt durch die orale Endoskopie, Frästechnik, Minimalinvasive Trepanation), welche die Kollateralschäden für das Pferd sehr gering halten.

  • Extraktion von Schneidezähnen

    Auch im Bereich der Schneidezähne gibt es Erkrankungen, in deren Fall es notwendig ist, Schneidzähne zu extrahieren.

    Die Schneidezähne werden ebenfalls am tief sedierten Pferd unter Leitungsanästhesie gezogen.

  • Wolfszahnextraktionen

    Die Wolfszähne sind rudimentäre, erste Backenzähne (Prämolaren). Sind diese im Pferdemaul vorhanden, führen sie sehr häufig zu Rittigkeitsproblemen. Daher ist es sinnvoll, die Wolfszähne bereits bei jungen Pferden, vor dem ersten Einlegen des Gebisses, zu entfernen.

  • Restaurative Füllungen

    Auch Pferde haben Karies. Je größer und tiefer die Bakterien „ein Loch in den Zahn fressen“, desto instabiler wird er, und die Gefahr von Frakturen oder Übergriffen auf das „Leben des Zahnes“, steigt. Im schlimmsten Fall führt dies zu eitrigen Wurzelinfektionen und sehr aufwendig zu therapierenden, eitrigen Fistelausgängen oder Entzündungen der Nasennebenhöhlen.

    Um diesem vorzubeugen und den Prozess des Zahnabbaus zu stoppen, gleichzeitig aber auch den Zahn zu stabilisieren, können solche kariösen Zähne gefüllt werden.

  • Erkrankungen des Kiefergelenkes

    Entzündungen des Kiefergelenkes können u.a. durch Fehlbelastungen entstehen, welche z. B. durch ein ungleichmäßiges Gebiss hervorgerufen werden. Schmerzhafte Prozesse und Fehlbelastungen im Kiefergelenk können sich von dort auf den gesamten Bewegungsapparat auswirken, was dann wiederum zu Rittigkeitsproblemen führt. Auch Arthrosen in den Kiefergelenken kommen vor.

    Therapien reichen, je nach Art und Ausmaß der Kiefergelenkserkrankung, von der konservativen Injektionstherapie, bis hin zur chirurgischen Intervention.

  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Nase und Nasennebenhöhlen

    Pferde sind nicht selten von Erkrankungen der Nase oder den Nasennebenhöhlen betroffen. Diese können primär oder sekundär sein. Als Besitzer stellt man in einem solchen Falle oft Nasenausfluss fest, mit oder ohne übelriechenden Geruch. Die Ursache hierfür kann sehr unterschiedlichen Ursprungs sein. Um dies herauszufinden, stehen uns moderne Methoden der Diagnostik zur Verfügung, wie beispielsweise Digitales Röntgen oder die Endoskopie. Mittels einer sehr feinen und dünnen Kamera ist es möglich, durch die Nase auch den Bereich der Nasennebenhöhlen zu inspizieren.

    Die Therapie reicht, je nach Ursache und Ausmaß der vorliegenden Erkrankung, von konservativer Therapie, wie Inhalieren, Bewegungstherapie, endoskopische Spülungen, bis hin zu radikalchirurgischen Eingriffen.

  • Weitere pferdemedizinische Leistungen

    Mehr Informationen zu vielen weiteren pferdemedizinischen Leistungen unserer Klinik finden Sie auf der Website der Pferdeklinik St. Georg in Trier:

    zur Website der Pferdeklinik Trier